Filmvorstellungen und Reviews - Über einhundert Jahre Kinogeschichte

Auch wenn es heute nur noch im Ansatz nachzuvollziehen ist, so war das Kino ursprünglich viel weniger Theater und mehr Jahrmarktattraktion. Es gab keine eigenen Lichtspielhäuser, in denen die Filme gezeigt wurden, sondern nur Zelte auf Jahrmärkten, auf denen nur kurze Filmchen gezeigt wurden. Immerhin steckte zu dieser Zeit, also etwa vor einhundert Jahren, das Kino auch noch in den Kinderschuhen. Doch das sollte sich bald ändern. Immer längere Spielfilme wurden produziert, etwa auch große Filme wie Metropolis von Fritz Lang. Kurz darauf wurde auch der Tonfilm salonfähig und nicht viel später darauf kam auch die Farbe ins Spiel. Filme wie Citizen Kane oder Casablanca gehören auch heute noch zu den besten Filmen aller Zeiten. Schon damals zeigte sich eine Qualität, die womöglich sogar ein Kriterium für gute Filme sein kann: Gute Filme sind zeitlos.

Die Hüter des Lichts cover

Die Hüter des Lichts

In „Die Hüter des Lichts“ verbünden sich mythische Beschützer wie der Weihnachtsmann, der Osterhase, die Zahnfee und der Sandmann gegen den Schurken Pitch Black. Ihr Ziel ist es, die Hoffnungen und Träume der Kinder zu bewahren. Die Ankunft von Jack Frost bringt neue Dynamik in das Team, während sie versuchen, die dunklen Pläne von Pitch zu vereiteln.

Madame Web cover

Madame Web

In „Madame Web“ spielt Dakota Johnson Cassandra Webb, eine junge Frau mit der außergewöhnlichen Fähigkeit, Visionen zukünftiger Ereignisse zu haben. Nach einer lebensverändernden Erfahrung muss sie ihre neuen Kräfte gegen einen gefährlichen Antagonisten einsetzen, der entschlossen ist, sie zu zerstören. Der Film, inszeniert von S.J. Clarkson, spinnt ein Netz aus Action und Intrigen, wobei Cassandra lernen muss, ihre Gabe zu meistern und gleichzeitig die Menschen um sie herum zu schützen.

The Northman cover

The Northman

In „The Northman“ steht der junge Prinz Amleth im Mittelpunkt, dessen Leben sich schlagartig ändert, als sein Onkel seinen Vater tötet. Amleth flieht, um der Ermordung zu entgehen, und wächst in der Fremde zu einem mächtigen Krieger heran. Jahre später kehrt er zurück, fest entschlossen, seine Familie zu rächen. Der Film spielt im rauen Wikingerzeitalter und besticht durch seine beeindruckenden Landschaften und detaillierte historische Genauigkeit.

Ghostbusters: Frozen Empire cover

Ghostbusters: Frozen Empire

„Ghostbusters: Frozen Empire“ führt die bekannte Geisterjäger-Reihe fort und mischt dabei Science-Fiction mit Komödie. Unter der Leitung von Gil Kenan und mit Schauspielern wie Paul Rudd und Carrie Coon bekämpft das Team eine neue paranormale Gefahr in New York City. Als direkter Nachfolger von „Ghostbusters: Legacy“ treten auch junge Schauspieler wie Finn Wolfhard und Mckenna Grace auf, die sich den Geisterjägern anschließen.

Road House cover

Road House

In „Road House“ übernimmt Jake Gyllenhaal die Rolle des Elwood Dalton, eines ehemaligen UFC-Kämpfers, der in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist und nun auf illegalen Ringkämpfen seine Brötchen verdient. Das Blatt scheint sich zu wenden, als ihm ein Job als Türsteher in einem Strandclub in Florida angeboten wird. Doch der scheinbar einfache Job zieht Dalton bald in einen Strudel aus Gewalt, als er sich mit lokalen Gangs und einem skrupellosen Geschäftsmann auseinandersetzen muss.

The Expendables 4 cover

The Expendables 4

„The Expendables 4“ setzt die Abenteuer der berühmten Söldnertruppe fort. Unter der Führung von Barney Ross wird das Team auf eine kritische Mission geschickt, um einen Terroristen davon abzuhalten, eine Atombombe zu zünden. Nach einem Fehlschlag der Mission und internen Konflikten muss Lee Christmas, entgegen der Anschuldigungen, die Kontrolle übernehmen. Die Handlung folgt ihm, wie er mit neuen und alten Verbündeten versucht, eine globale Katastrophe zu verhindern.

Eine Million Minuten cover

Eine Million Minuten

Der Film „Eine Million Minuten“ zeigt das Leben der Familie Küper, die trotz äußerlichen Wohlstands mit verschiedenen Herausforderungen kämpft. Während Wolf globale Umweltkrisen bekämpft, ringt Vera zuhause mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die schwerwiegende Diagnose ihrer Tochter Nina stellt das bisherige Lebensmodell der Familie in Frage und führt zu einer ungewöhnlichen Entscheidung.

Oppenheimer cover

Oppenheimer

„Oppenheimer“, ein Film von Christopher Nolan, erzählt die Geschichte von J. Robert Oppenheimer, dem Wissenschaftler, der als Vater der Atombombe bekannt ist. Durch eine nicht-lineare Erzählweise und den Einsatz von Schwarz-Weiß sowie Farbsequenzen, beleuchtet der Film kritische Momente in Oppenheimers Leben. Der Film betrachtet seine akademische Karriere, seine Leitung des Manhattan-Projekts und die nachfolgenden moralischen Dilemmata. Nolan zeigt die komplexe Persönlichkeit Oppenheimers und die tiefgreifenden Konsequenzen seiner Arbeit.

Unterwegs mit Jacqueline cover

Unterwegs mit Jacqueline

In „Unterwegs mit Jacqueline“ begleitet der Film den algerischen Bauern Fatah und seine geliebte Kuh Jacqueline auf einer unkonventionellen Reise nach Paris, um an einer Landwirtschaftsmesse teilzunehmen. Diese herzerwärmende Komödie zeigt, wie unerwartete Freundschaften und herausfordernde Situationen Fatahs Charakter prägen, während er auf eine Stadt trifft, die ihn ebenso überrascht wie er sie.

Marry Me – Verheiratet auf den ersten Blick cover

Marry Me – Verheiratet auf den ersten Blick

„Marry Me – Verheiratet auf den ersten Blick“ ist eine moderne Romantikkomödie, die die Geschichte von Kat Valdez, einer berühmten Popdiva, und Charlie Gilbert, einem bodenständigen Mathematiklehrer, erzählt. Nach einem unerwarteten Wendepunkt in Kats Leben entscheiden sich die beiden für eine spontane Hochzeit. Was als verrückte Aktion beginnt, entwickelt sich zu einer tiefgründigen Entdeckung der Liebe.

Die facettenreiche Welt des Kinos

Kinofilme haben schon früh damit begonnen, klassische Genres zu bedienen, die es zuvor auch beim Theater oder der Literatur gab. Beispielsweise natürlich die Romanze, ebenso aber auch das Historische oder selbst Science-Fiction. Tatsächlich ist Science-Fiction sogar eines der ältesten Kinogenres überhaupt, wie auch “Die Reise zum Mond” von Georges Melies aus dem Jahr 1902 zeigt. In fast jedem Fall ging es aber schon immer darum, den Kinozuschauer zu fesseln und in eine andere Welt zu entführen. Wenn die Lichter ausgehen und die Projektion beginnt, dann spielt die Welt da draußen keine Rolle mehr und der Zuschauer kann wilde Abenteuer erleben, heftige Romanzen durchstehen und an entfernte Orte dieser Welt reisen. Sehr stark heruntergebrochen ließe sich auch sagen, dass die verschiedenen Genres des Kinos auf den unterschiedlichen Emotionen und Gefühlen basieren, die Menschen im Kino erleben wollen.

Kinofilme für alle möglichen Emotionen

Manchmal möchte der Mensch lachen und Freude empfinden. Ein anderes Mal aber steht ihm der Sinn vielleicht nach Traurigkeit. Ebenso kann es auch ein großer Wissensdurst vorherrschen oder die Lust auf bekannte Gesichter, wie sie Schauspieler eben über die Jahre werden. Und dann kann es auch den Wunsch nach Überraschungen geben, sodass gar keine direkte Lust im Vordergrund steht und einfach nur freudig erwartet wird, was der Film eben zu bieten hat. In jedem Fall gibt es genügend Genres, mit denen für alle Gelegenheiten vorgesorgt ist. Und dabei bleibt es ja auch nicht. Kinofilme lassen sich oftmals auch gar nicht nur einem Genre zuschreiben und es gibt viele Abstufungen und Variationen, weshalb es ja auch immer wieder aufs Neue spannend ist, sich neue oder ältere Kinofilme anzuschauen, die noch unbekannt sind. Um auf den Geschmack zu kommen, lassen sich in dieser Kategorie von derfilmeblog.com viele Filme unterschiedlicher Genres finden, die ausführlich vorgestellt werden.

X